MoldManager

MoldManager

Die Komplettlösung für den Werkzeugbau und Formenbau.

Mehr erfahren

Werkzeugbau in einem Konzern (inhouse):

 

Der in der Regel mit Planungs- und Organisationssoftware unterversorgte inhouse Werkzeugbau befindet sich oftmals schon eingebettet in einer Softwareumgebung, die durch die Bedürfnisse des Gesamtunternehmens geprägt ist. Diese Softwaresysteme sind meist artikelbasiert und tun sich mit der projektbasierten Tätigkeit des Werkzeug- und Formenbaus schwer. Um diesem Problem zu begegnen, ist der IKOffice MoldManager auch in eine bestehende Software-Landschaft integrierbar.

Ein reibungsloser Ablauf, die pünktliche Bereitstellung von Material und die Kontrolle über Fremdleistungen entscheiden über Gewinn und Verlust eines Projekts. Der ideale Zeitpunkt für die Integration neuer Planungsmittel ist jetzt! Während einer ruhigen Auftragslage kann unsere Software optimal in das Unternehmen integriert und auf die einzelnen Produktionsabläufe abgestimmt werden.

Als SAP Partner ergänzen wir Ihr bestehendes Hauptsystem um wichtige Funktionen. Der IKOffice MoldManager ist ein praxisbezogenes Produkt, dass in langjähriger und enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden im Werkzeug-, Formen-, Modell- und Vorrichtungsbau entstanden ist und somit die Anforderungen der Branche genau kennt.

 


Bestehende Prozesse und Systeme
Die Einführung eines Planungssystems für Ihren Werkzeugbau bedingt die Analyse und Berücksichtigung der bestehenden Systeme. Unser IKOffice Team unterstützt Sie im gesamten Integrationsprozess und ermöglicht so eine "sanfte" Systemeinführung im laufenden Geschäft, mit geringer Belastung Ihrer Kapazitäten.

Praxistaugliche Planung
Der IKOffice MoldManager ermöglicht eine Planung die den Bedürfnissen des Mittelstands gerecht wird. Unnötiger Organisationssaufwand wird verhindert und die sich immer rascher ändernden Anforderungen der Kunden werden in unserem System schnell, klar und strukturiert für Sie abgebildet. So haben alle Prozessbeteiligten eine Übersicht in einem verständlichen und intuitiv zu bedienenden System, welches Ihnen z.B.: wichtige Informationen zu Engpässen und freien Kapazitäten aufzeigt.

Kontrolle und Informationen
Wurde das Projekt schon bearbeitet? Sind alle Wareneinsätze schon bestellt? War unser letztes Projekt richtig kalkuliert? Wie hoch sind die externen Kosten? Was kann fremd vergeben werden? Gibt es Änderungen während der Bauphase? Bleiben unsere Kosten im Auftragswert? All diese und viele weitere Fragen beantwortet Ihnen der IKOffice MoldManager. Das integrierte Dokumentenmanagement erleichtert Ihnen dabei die Zuordnung aller Informationen zu Ihrem Projekt.

Features IKOffice MoldManager

Kapazitätsplanung

Kapazitätsplanung

Szenarien, Grobplanung und Feinplanung gegen begrenzte

Werkzeugkalkulation

Werkzeugkalkulation

Ähnlichkeitsvergleiche und Kalkulationsassistenten

Zeiterfassung

Zeiterfassung

Personal- und Maschinenzeit, Mehrmaschinenanbindung

Kapazitätsplanung

Projektmanagement

Aufgaben-, Status- und Terminverwaltung

Dokumentmanagement

Dokumentmanagement

Dateiablage und automatische Verschlagwortung

Werkzeugwartung

Werkzeugwartung

Lebenslauf, Wartungsplanung und Dokumentation


Weitere Features

  • Anfrageverwaltung
  • Kopierfunktion
  • Auslastungsüberblick
  • Arbeitsvorbereitung
  • Angebots- und Dokumenterstellung
  • Versionierung
  • Angebotsverfolgung
  • Lieferantenschnittstellen
  • Angebotsauswertung
  • Ablage
  • Stücklistenimport
  • Leistungskontrolle

Häufig gestellte Fragen zum MoldManager

Der IKOffice MoldManager ist die Komplettlösung für jeden Werkzeug-, Formen-, Modell-, Vorrichtungs-, Maschinen- und Anlagenbau. Er richtet sich an den kleinen und mittelständischen Unternehmer genauso wie an die Werkzeug- und Formenbauabteilungen großer Konzerne. Er ist komplett internationalisiert und für die parallele Fertigung hunderter Projekte konzipiert.

Der Wartungs- oder Servicevertrag sichert die Bereitschaft, Aktualität und Sicherheit Ihres Systems und ist zwingender Bestandteil während der gesamten Nutzung Ihrer Software. Er beinhaltet alle Updates sowie die telefonische Hilfe und Unterstützung für Ihre Mitarbeiter. Mit jährlich ca. 7-12 % der Gesamtsumme haben wir einen der günstigsten und gleichzeitig umfangreichsten Servicedienste dieser Branche geschaffen.

IKOffice verwendet den von SAP selbst bereitgestellten und zertifizierten Java Connector (JCo). Zugriffe über diese Schnittstelle benötigen keine externe Zertifizierung, da alle Zugriffe über Standard-BAPIs erfolgen und somit von SAP selbst - entsprechend der dem verwendeten Benutzer zugewiesenen Berechtigung - validiert werden. Diese Vorgehensweise kann daher nicht zu Problemen wie Gewährleistungsverlust seitens SAP führen. Die Ausgestaltung und der Umfang des Datenaustauschs wird individuell festgelegt.

Ja, der IKOffice MoldManager kann von der Kundenanfrage bis zur Rechnung alle Geschäftsvorfälle unterstützen. Im Hinblick auf Umfang und Funktion ist der IKOffice MoldManager eine der führenden ERP-Softwares für den Werkzeug- und Formenbau.

Es gibt im IKOffice MoldManager ganz bewusst nur wenige Module. Hierzu gehört das erweiterte Zeitkontenmanagement, die Maschinenanbindung, die Artikelkalkulation und ein Scan-Modul. Unser Scan Modul, für die Eingangsdokumente-Zuordnung, ist für eine schnelle, stapelbasierte Verarbeitung von Eingangsrechnungen konzipiert. Die Zuordnung und Erkennung funktioniert über einen Dokumentenscanner, der PDF-Dokumente erzeugt, die dann durch unsere OCR Erkennung laufen. Die Module werden im Bedarfsfall separat angeboten. Alle anderen Funktionen im IKOffice MoldManager werden gebraucht um die Planung der Werkstattvorgänge in der Qualität zu betreiben, für die der IKOffice MoldManager bekannt ist.

Die von IKOffice geschaffene Software liefert die Komplettlösung für alle erdenklichen Geschäftsvorfälle. Dennoch lassen sich die Besonderheiten Ihres Unternehmens in individuellen Anpassungen realisieren. Unsere Software wird gemeinsam mit Ihnen auf die Gegebenheiten vor Ort angepasst, ohne dass Sie den Anschluss an die Basis und somit die Updatefähigkeit verlieren.

Unser Serversystem wird als virtuelle Maschine ausgeliefert, die auf einem Debian Linux basiert. Sie kann auch direkt auf einem (Hardware-)Server installiert werden, also ohne Virtualisierungs-Host. Der Client ist für Windows optimiert, läuft aber auch genauso performant nativ unter Linux und verwendet dort GTK 3. Das Layout ist in manchen Masken ein bisschen unterschiedlich, in der Funktion aber identisch.

Der IKOffice MoldManager richtet sich an den projektbasierten Einzelfertiger, wie er im Werkzeug-, Formen-, Modell-, Vorrichtungs-, Maschinen- und Anlagenbau anzutreffen ist und unser IKOffice LivingERP ist das artikelbasierende ERP-System für die Serienproduktion. Das IKOffice LivingMES unterstützt die Digitalisierung Ihrer Werkstätten.

Die volle Stärke entfalten die Systeme im nahtlosen Zusammenspiel zwischen Produktidee, Werkzeugbau und Serie.

Die Kosten für den IKOffice MoldManagers setzen sich wie folgt zusammen:

  • Eine Basislizenz (einmalig bei der Anschaffung)
  • Anzahl der User-Lizenzen (Faustformel: 2 pro angefangene 10 Mitarbeiter im WZB)
  • Einführungspaket (Definition der Schnittstellen und Abläufe, Faustformel: 1 Paket je 20 Mitarbeiter im WZB)
  • Schulungspaket (Faustformel: 1 pro 5 User)
  • Jährliche Wartungskosten (ca. 7-12 % der Gesamtsumme)

Die Mindestanforderungen an den Server lauten wie folgt:

  • Standardserver, vorzugsweise der Marke HP
  • Hardware Raid Controller (battery backed), z. B. SmartArray p400
  • 12GB RAM
  • 2x140 GB Festplatte
  • 1x QuadCore-CPU >2 GHz

Wir empfehlen 16 GB RAM und eine CPU mit ~3GHz. Üblicherweise haben Sie mehr davon, weniger Kerne und mehr GHz zu verwenden. Die Minimal-Anforderungen an unsere virtuelle Maschine sind in den ersten Jahren deutlich niedriger, weil wir davon ausgehen, dass bei Bedarf leichter Ressourcen dazu geschaltet werden können.

Auf Clientseite stellt der Servicevertrag sicher, dass Sie stets die neueste Windows-Version für Ihre IKOffice Software nutzen können. Die Hardware-Empfehlung wird im Wesentlichen durch das verwendete Betriebssystem bestimmt. Wir empfehlen einen großen Monitor für die Nutzung der leistungsstarken Kapazitätsplanung. 

Die User-Lizenzen der IKOffice Software können als Named- oder Concurrent (auch Floating)-Lizenz erworben werden. Während bei Named-Lizenzen die Benutzer namentlich festgelegt werden, begrenzt die Anzahl der Concurrent-Lizenzen nur die Anzahl beliebiger Benutzer. Weitere Erläuterungen finden Sie im Informationsblatt Lizenzerläuterungen.

Je nach Einsatzart kann IKOffice über Schnittstellen Verbindung zu umgebenden ERP-Systemen wie SAP, Navision, Dynamics, WinCarat, AS400 und viele mehr vornehmen. Auch die Übergabe an Finanzbuchhaltungssysteme wie DATEV, FibuNet, Simba usw. realisieren wir erfolgreich. Des Weiteren existieren Verbindungen z.B. zu Zeiterfassungssystemen wie ZEUS, AIDA, ATOSS oder bedatime und Leitständen wie ProSeS oder dem ARBURG-Leitrechnersystem (ALS), sowie zu verschiedenen QS-Systemen.

Die genaue Art und Weise der Übergabe und Übernahme von Daten ist jedoch immer eine individuelle Definition, die in vorangehenden Workshops getroffen wird. Exemplarisch ist die Integration in unserem Ablaufdiagramm graphisch dargestellt.

Im Regelfall ist der Vorgang nach 4-8 Monaten abgeschlossen. Das Schaubild Einführung visualisiert die wesentlichen Meilensteine der Einführung.

Der IKOffice MoldManager bietet das Komplettpaket für den Werkzeug- und Formenbau und beinhaltet eine Planungssoftware, die sich direkt an die vor Ort herrschenden Bedürfnisse anlehnt. Über ein einfaches Ampelsystem informiert er Planer, Leiter und Controller über Engpässe bei Personal oder Maschine. Optimierungsassistenten helfen Engpässe zu vermeiden, aber auch Freiräume aufzuspüren. Die einzigartige Simulationsplanung ermöglicht die Simulation von beliebigen Planungsszenarien und die Übernahme in die Live-Umgebung. Vergangenheitsdaten aus der automatisierten Nachkalkulation stehen auf Knopfdruck zur Verfügung.

Der IKOffice MoldManager unterstützt bei der Vorkalkulation, Planung bis auf Bauteilebene (wenn gewünscht), Stücklistenimport inkl. aller Arbeitspläne und Materialbedarfe, Aufgaben-Management, Kapazitätsplanung von Mitarbeitern und Maschinen, Werkzeuglebenslauf u.v.m., alles in einem einfach und intuitiv zu bedienendem System, in dem Sie sich direkt zurecht finden werden.

Ja, der IKOffice MoldManager kann in bereits bestehende ERP-oder Softwareumgebungen eingebunden werden. In diesem Falle ergänzt er lückenlos die bestehenden Strukturen.

Gefördertes Projekt

Individuelle Schulung

Vereinbaren Sie Ihre individuelle IKOffice MoldManager Schulung!

Jetzt Termin vereinbaren